Öffnungszeiten:
Mo-Fr     08:00-12:00 Uhr
und von  13:00-18:00 Uhr
Sa          09:00-13:00 Uhr
Öffnungszeiten:
Mo-Fr     08:00-12:00 Uhr
und von  13:00-18:00 Uhr
Sa          09:00-13:00 Uhr
Kfz-Werkstatt und Reifensservice Remagen-Oberwinter bei Bonn

   MINI Trophy 2016

zurück zur Übersicht

Fast voller Erfolg in Zolder
Douma Frensch Power Motorsport geht fremd in Belgien !

QUALIFYING

Nach den Erfolgen in Assen ging die Reise zum holländischen Formido Suzuki Swift Cup dieses Mal in das benachbarte Belgien.

Die Traditionsstrecke in Zolder, kurz hinter der Grenze nach Aachen, war erstmals Ausrichter des legendären Marlboro F 3 Masters. Im Rahmenrennen, vor voller Kulisse, konnten die Asse ihr Können beweisen.

Tabellenführer Steve Kirsch lies es richtig krachen, sein härtester Mitstreiter um die Führung schnappte ihm aber die Poleposition weg.

Dahinter zwei weitere Fahrer vom Douma Frensch Power Motorsport Team.

Sandra Douma überzeugte mit einem hervorragenden dritten Platz. Teamkollege Martin van Rossen musste sich mit Platz 4 zufrieden geben.

Fast voller Erfolg für Douma Frensch Power Motorsport

RENNEN 1

Die Ausgangsposition war sehr gut.

Mit Steve Kirsch auf 2, Sandra Douma auf 3 und Martin van Rossen auf 4 wurde das Feld am frühen Samstagmorgen bei herrlichem Wetter gestartet.

Von Anfang an setzte sich eine Vierer-Kampfgruppe ab. Tim van Gog behauptete seine Führung, Steve Kirsch saß ihm aber ständig dicht im Nacken.
 
Nach 4 Runden dann Überraschung an der Boxenmauer bei dem vollzählig versammelten Team. Auf 2 war Sandra, auf 3 Martin ! Beide profitierten vom kleinen Ausrutscher von Steve in der letzten Schikane vor Start und Ziel.


Nach weiteren 4 Runden war aber wieder die alte Hackordnung hergestellt. Knapp hinter dem Führenden tauchte der schnelle Sachse Steve Kirsch auf, dicht gefolgt von Sandra Douma und Martin van Rossen.

Kurz vor Rennende nochmals ein Platztausch, Martin van Rossen hatte sich in der langezogenen Kanalkurve Kollegin Sandra geschnappt und wurde freudestrahlend auf Platz 3 abgewunken.

Alles in Allem ein sehr erfreuliches Ergebnis für das Team. Bleibt zu hoffen, dass die Erfolgsstory am Sonntag in Rennen 2 so weiter geht.

RENNEN 2

Kein Wölkchen am Himmel und strahlender Sonnenschein. Für die ansonsten "Nürburgringgeschädigten" Mechaniker eine völlig neue Situation.
Flo Frensch hatte schon in weiser Vorraussicht weitere Kühlschläuche in Richtung Bremsen an allen Suzuki Swift montieren lassen.
Die Piloten vom douma fresch-power motorsport Team machten ihre Arbeit souverän. Eine derartige Dominanz eines Teams hat es wohl schon lange nicht mehr in einem Cup gegeben.
Kurz nach Rennbeginn setzte sich Steve Kirsch an die Spitze, gefolgt von seinem holländischen Konkurrenten Tim van Gog.
In Schlagnähe zwei weitere douma fresch-power motorsport Piloten. Martin van Rossen und Sandra Douma folgten den beiden Führenden wie ein Schatten.
Bis zum Ende des Rennens sollte sich daran nichts mehr ändern und in der Punktewertung lag Steve Kirsch weiter souverän an der Spitze.
Aufgeschlosen haben Martin van Rossen und Sandra Douma. Hoffnungsvoll gehen jetzt die Blicke auf das nächste Rennwochenende in Zandvoort

Frensch-Power-Motorsport | Am Unkelstein (B9)  | 53424 Remagen-Oberwinter | Tel.: 02228-9129166 | E-Mail versenden